Besonders kleine Gemeinden und Städte nutzen die Möglichkeiten der Digitalisierung unzureichend aus. Städte und Gemeinden mit dem Schwerpunkt Tourismus können von der Digitalisierung profitieren, wenn sich die Verantwortlichen diesem Thema öffnen und mit Kreativität und Mut an die Sache herangehen.
Vor allen Bemühungen muss eine Bestandsaufnahme stehen. Welche Bereiche haben wir bereits für das Thema Digitalisierung sensibilisiert? In welchen Bereichen müssen wir  zunächst die Grundlagen für eine effektive Nutzung der Digitalisierung schaffen?

Am Anfang steht der Ausbau der Netz-Infrastruktur. Ein schnelles WLAN und ein öffentliches, in weiten Teilen der Gemeinde nutzbares WLAN sind die Grundvoraussetzungen für eine profitable Anwendung der Digitalisierung.

Eine Maßnahme die sofort einen erkennbaren Effekt bietet, ist die Installation von Internetkameras an interessanten Punkten der Gemeinde. Informationen über Brücken, Schleusen, Verkehrssituationen und andere neuralgische Punkte der Gemeinde können somit bereits dem anreisenden Touristen eine nützliche Hilfe sein und für die Gemeinde werben.

Auf den Fürstenberger Festplätzen finden von Zeit zu Zeit diverse Events statt. Auch hier bieten Internetkameras die Möglichkeit, Live- Einblicke in die Veranstaltungen zu gewinnen. Welches Wetter erwartet reisewillige Gäste in Fürstenberg? Selbst diese Information bietet eine Internetkamera.

Digitalisierung im Tourismus bietet zudem Informationsangebote über QR Codes. Das können Öffnungszeiten von Amt, Bücherei und Tourismusinformation sein aber auch Spontaninformationen über Sehenswürdigkeiten der Stadt Fürstenberg- Havel und der unmittelbaren Umgebung. Elegant wäre eine Smartphone- APP die solche Informationen auf die Geräte der Gäste lädt und dort verfügbar macht.

Die Stadtverwaltung ist bereits auf die Digitalisierung vorbereitet und bietet eine Vielzahl von PDF Dateien zum Download an. Dieses Angebot ist durchaus noch ausbaufähig.  Vielleicht wird es in Zukunft auch interessant, für die Stadt Angebote in ÖKO-Mobilität zu unterbreiten. Miete und Abrechnung solcher Angebote erfolgt anderenorts bereits über QR-Codes. Parkplatzabrechnungen könnten über QR-Codes abgewickelt werden. Es gibt einen großen Anwendungsbereich für diese digitale Technik. Hier werden die Grenzen lediglich durch die Kreativität gesetzt. Die Umsetzung solcher Maßnahmen erfordern keine großen Kosten.

Schule, Weiterbildung und Seniorenbildung wäre ein weiteres Feld im Rahmen der Thematik Digitalisierung.

Alles steht und fällt mit den verfügbaren Angeboten eines schnellen Internets und  kostenlosem Internetzugang über flächendeckende Hotspots. Es ist daher dringend erforderlich den Druck auf die Provider zu erhöhen. Die Provider müssen für die Bereitstellung von zeitgemäßen und schnellen Internet sorgen.

07.07.2019  Clemens Hinkeldey, AfD Fraktionsvize und Pressesprecher